Detailansicht zum Projekt

TitelÄltere MigrantInnen im Quartier: Stützung und Initiierung von Netzwerken der Selbstorganisation und Selbsthilfe
Namen der ForscherInnenProf. Dr. habil. Michael May (koordinierend) und Prof. Dr. habil. Monika Alisch
Institution, an der die Forschung durchgeführt wurde (Fachhochschule, Fachbereich)FH Wiesbaden, Fb Sozialwesen
Hochschule Fulda, Fb Sozialwesen
KooperationspartnerAmt für Strategische Strukturen, Statistik und Stadtforschung der Stadt Wiesbaden; Einwohner- und Integrationsamt der Stadt Wiesbaden; Verein kubis – Kultur, Bildung und Sozialmanagement e.V. Wiesbaden; Quartiermanagement Biebrich-Ost des Caritasverbands Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V.; AWO Kreisverband Fulda-Stadt und -Land e.V.; Diakonie Hasenbergl e.V., München
MitarbeiterInnenBenjamin Bulgay; Frank Dölker; Stefan Fröba; Mila Kovacevic; Nadia Laabdallaoui
StichworteMigrantInnen, Stadtquartier, Muster von Raumaneignung, Selbsthilfe und Selbstorganisation
KurzbeschreibungIm Zentrum des Projektes stehen die Bedingungen und Ressourcen – aber auch die Barrieren für eine angemessene Lebensführung älterer Menschen mit Migrationshintergrund in ganz unterschiedlich strukturierten Quartieren deutscher Städte. Dazu ist eine differenzierte Betrachtung der sehr heterogenen Gruppe von Migrant(inn)en ebenso wichtig, wie eine Differenzierung von Stadtteilstrukturen, die Teilhabe eröffnen oder erschweren. Umgesetzt wird das Projekt in den Städten Wiesbaden (Biebrich, Westend), Fulda (Aschenberg) und München (Hasenbergl, Harthof).
Das Projekt versteht sich als „praktisch einhakende kooperative Sozialforschung“. Dies meint konkret, dass partizipative Konzepte der Gemeinwesenarbeit, wie z.B. das der Zukunftswerkstatt, zugleich forschungsmethodisch genutzt werden. Und so will dieser Ansatz nachhaltig zur Entwicklung und Stärkung nachbarschaftlicher Unterstützungssysteme der älteren Migrant(inn)en sowie der Selbstorganisation ihrer Interessen im Hinblick auf soziale Teilhabe und gesellschaftliche Partizipation in die-sen Quartieren beitragen.
Vor allem geht es dabei um die Einbeziehung älterer Menschen mit Migrationshintergrund in den Prozess der Problemdefinition, Lösungsfindung und der partizipativen Projektentwicklung im Sozialraum gemeinsam mit den zuständigen Trägern einer stadtteilbezogenen Sozialen Arbeit an den jeweiligen Untersuchungsorten – insbesondere aus dem Bereich der Alten- und Migrations- bzw. Integrationsarbeit der Kommunen. Die dabei entstehenden Probleme und Konflikte gilt es forschend aufzu-klären, um dadurch Auswege aus den Sackgassen zu finden.
Finanzierung, FördermittelBMBF Förderlinie SILQUA-Fachhochschule
Laufzeit2009-2012
Veröffentlichungen im Zusammenhang mit diesem ForschungsprojektMay,Michael/Alisch, Monika (Hg.): Praxisforschung im Sozialraum. Fallstudien in ländlichen und urbanen sozialen Räumen. Bd. 2 Reihe Beiträge zur Sozialraumforschung (Hg.: Alisch/May). Opladen & Farmington Hills 2008
KontaktProf. Dr. habil. Michael May
FH Wiesbaden
Fb Sozialwesen
Kurt-Schumacher-Ring 18
D-65197 Wiesbaden
m.may@sozialwesen.fh-wiesbaden.de