Detailansicht zum Projekt

TitelJugendkonflikte, Nutzung von social networking sites und Geschlechterverhältnisse
Name der ForscherInnenProf. Dr. Elke Schimpf/Prof. Dr. Johannes Stehr
Institution, an der die Forschung durchgeführt wurde (Fachhochschule, Fachbereich)Evangelische Hochschule Darmstadt, Gesamtschulen in Hessen
MitarbeiterInnenJens Palkowitsch; Sozialarbeiter (BA) und Vandana Mosell, Aylin Turgay und Thomas Dumke Studierende der Sozialen Arbeit
StichworteKonflikte um Geschlechterkonstruktionen, Nutzung sozialer Netzwerke und Geschlechterverhältnisse, Inhalte - Formen und Strategien alltäglicher Konfliktbearbeitung
Kurzbeschreibung Die Austragung von (Jugend)Konflikten in ‚social networking sites‘ wird im gesellschaftlichen Diskurs wie auch in der Sozialen Arbeit eher problematisiert und skandalisiert und in Geschlechterverhältnissen (re)produziert. Mit einem konflikttheoretischen Ansatz soll eine Schärfung der Alltag- und Lebensweltorientierung sowohl in der Forschung, der Theorie wie auch den zentralen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit erfolgen.
Im Kontext einer Vorstudie mit 13- bis 19-jährigen weiblichen und männlichen Jugendlichen werden (Jugend)Konflikte, die über ‚social media‘ ausgetragen werden, in ihrer Breite, ihren Formen und Inhalten beschrieben wie auch die Ressourcen und Strategien, die sie nutzen, hausgearbeitet. Der Zusammenhang von Konflikten und ‚doing gender‘ wird in einer qualitativen Erhebung (Gruppendiskussionen geschlechtergetrennt und geschlechtergemischt) herausgearbeitet.
Folgende Fragestellungen stehen dabei im Zentrum.
Wie werden ‚social networking sites‘  als Bestandteil der Alltags- und Lebenswelten von Mädchen und Jungen bzw. jungen Frauen und Männern genutzt und bewertet?
Welche alltäglichen Interaktionsformen werden dort praktiziert und welche Relevanz haben diese für die (Re)produktion von Geschlechterverhältnissen?
Welche Konflikterfahrungen haben Mädchen und Jungen bzw. junge Frauen und Männer in sozialen Netzwerken und welche Strategien nutzen sie zur Bearbeitung von Konflikten?
Welche Relevanz hat das theoretische Konstrukt des ‚Verdeckungszusammenhangs‘ für die Konfliktanalyse in diesem Kontext?
Finanzierung, Fördermittel1500€ gFFZ (zur Substitution von 3 SWS in der Lehre)
LaufzeitMai 2013 bis September 2014
Veröffentlichungen im Zusammenhang mit diesem ForschungsprojektFachbeiträge im Kontext von Jahrestagung und Zeitschriften
Kontakt Elke Schimpf schimpf@eh-darmstadt.de
Johannes Stehr stehr@eh-darmstadt.de
EH Darmstadt
Zweifalltorweg 12