Detailansicht zum Projekt

TitelLandschaftsarchitektur und SeniorInnen: Genderdifferenzierte Untersuchungen zur Freiflächennutzung älterer Menschen
Namen der ForscherInnenProf. Dr. Ing. Grit Hottenträger
Institution, an der die Forschung durchgeführt wurde (Fachhochschule, Fachbereich) FH Wiesbaden, Fb Geisenheim, Landschaftsarchitektur
KooperationspartnerStadt Frankfurt, Frauenreferat und Grünflächenamt
MitarbeiterInnenDipl. Ing. (FH), Jessica Jacoby Cand. Ing. (FH), Elke Meurer Florian Leidner (Stud.)
StichworteFreiflächennutzung, Fitnessparcours, „Seniorenspielplätze“, ältere Frauen und Män-ner, Seniorinnen und Senioren, Landschaftsarchitektur
KurzbeschreibungDemographischer Wandel und Veränderungen im Freizeitverhalten werden dazu führen, dass zukünftig mehr ältere Menschen, Seniorinnen und Senioren öffentliche Freiflächen und Grünflächen nutzen werden. Die „neuen Alten“ werden zudem neue Anforderungen an die Nutzbarkeit von Grünflächen und Parks stellen und neue Freizeitangebote wünschen. Bereits heute gibt es auf dem Markt neue Outdoor-Geräte, um Fitness zu trainieren, die besonders auch für Ältere geeignet sein sollen. Vielerorts werden derzeit sog. „Seniorenspielplätze“ gebaut und von Seniorenbeiräten nachgefragt.

Im Rahmen des Forschungsprojektes wurden mittels empirischer Methoden zwei Aspekte untersucht: zum einen, inwiefern das Angebot der neuen Fitnessparcours tatsächlich von Älteren, von Frauen und Männern, angenommen wird und welche Rahmenbedingungen in der Planung zu berücksichtigen sind; zum anderen wurde der Frage nachgegangen, welche Outdoor-Aktivitäten älteren Menschen wichtig sind, welche Freiraumtypen und Ausstattungen bevorzugt werden und welche Konzepte sich daraus für die Freiraumplanung und -gestaltung ergeben.

Um genauere Aussagen über die Outdoornutzung Älterer zu erhalten wurden in Frankfurt am Main 180 Frauen und Männer zwischen 50 Jahren und „hochbetagt“ mittels standardisierter Fragebögen interviewt. Die Ergebnisse belegen unter anderem die immens hohe Bedeutung der innerstädtischen, vor allem vegetationsbestimmten Grünanlagen und Parks für die älteren Generationen bis ins hohe Alter. Wichtige Hinweise für die Planung ergaben sich auch aus verschiedenen Fragen nach Outdoor-Aktivitäten, nach Erreichbarkeit und Mobilität sowie Wünschen und einigen speziellen Fragestellungen über die neuen Fitnessangebote.

Des Weiteren wurden deutschlandweit sechs bereits realisierte Fallbeispiele ausgewählt und vor Ort mittels Methodentriangulation (Nutzungskartierungen, Interviews mit NutzerInnen, teilnehmende Beobachtungen, Experteninterviews) untersucht. Die Vor-Ort-Untersuchungen der sechs verschiedenen Fitnessparcours zeigten, dass das Nutzerprofil je nach Gerätetyp und Umfeldbedingungen sehr unterschiedlich sein kann.
Finanzierung, FördermittelPersonal- und Sachmittel aus dem Förderprogramm (Zentralmittel) der FH Wiesba-den und der Stadt Frankfurt am Main (Frauenreferat und Grünflächenamt) sowie Ge-nehmigung eines Forschungsfreisemesters im Sommersemester 2008
LaufzeitMärz 2008-Oktober 2008, Mai-Juni 2009: ergänzende Untersuchung eines Parcours in Sulzbach
Veröffentlichungen im Zusammenhang mit diesem ForschungsprojektHottenträger, Grit: Genderdifferenzierte Untersuchungen zur Freiflächennutzung von Seniorinnen und Senioren, in: Fachzeitschrift Playground & Landscape, Heft 3/2008, S. 60.

Hottenträger; Grit: Generationsübergreifende Spielräume - Wunsch oder Wirklichkeit?, in: Fachzeitschrift Playground & Landscape Heft 1/2009

Hottenträger, Grit/Jacoby, Jessica/Meurer, Elke: Nicht nur für „Senioren“: Fitnessparcours und generationsübergreifende Spielräume, in: Fachzeitschrift Stadt und Raum, Heft 2/2009, S. 18-24

Zusammenfassung der Ergebnisse zum kostenlosen Download auf der homepage der FH Wiesbaden. Ausführlicher Bericht (170 S.) als CD oder Ausdruck über die Kontaktadresse zu beziehen.
KontaktProf. Dr.-Ing. Grit Hottenträger
FH Wiesbaden
Von-Lade-Str. 1
D-65366 Geisenheim
g.hottentraeger@fbg.fh-wiesbaden.de