Detailansicht zum Projekt

TitelVorstudie zu Karrieren und Lebenswelten von Frauen -  Alternative Karrieremodelle in Deutschland, eine Untersuchung zu Karrieren und Karriereverläufen
KeywordsKarriere, alternative Karrieremodelle, Karriereverläufe
ForscherinnenCaprice Oona Weissenrieder und Regine Graml
InstitutionFrankfurt University of Applied Sciences
Laufzeit09/2017
FinanzierunggFFZ
KontaktCaprice Oona Weissenrieder, weissenrieder@fb3.fra-uas.de
KurzbeschreibungIn Zeiten des demografischen Wandels und des Mangels an Fach‐ und Führungskräften, der Diskussion über Frauenquoten und dem verschärften Wettbewerb der Unternehmen, ist das Thema „Karriere berufstätiger Frauen“ in Deutschland nach wie vor relevant. Verschiedene Studien belegen, dass das Potential, insbesondere bei gut ausgebildeten Frauen, weiterhin nicht voll ausgeschöpft wird (vgl. Brumlop, 1994; Statistisches Bundesamt, 2012). Betrachtet man die klassischen Karriereverläufe kommen Frauen häufig nicht über eine bestimmte Ebene hinaus. Als sogenannte Gläserne Decke beschrieben, stoßen Frauen auf Barrieren im Unternehmen, welche in Form von Stereotypen, Vorurteilen, informellen Netzwerken, Führungsverhalten und Beziehungen innerhalb der Geschlechter zum Ausdruck kommen können (vgl. Federal Glass Ceiling Commission, 1995; Oakley, 2000). Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Karrierewege von Frauen mehr Varietät und Vielfältigkeit im Vergleich zu den Männern aufweisen und sich auch die Wahrnehmung der Karriere unterscheidet (vgl. Hertneky, 2012; Kirchmeyer, 1998, 2002; O’Neil, Hopkins, Bilimoria, 2008). Viele verbinden mit einer Karriere den klassischen, vertikalen Weg – mit Aufstieg und Übernahme von Führungsverantwortung. Wie es sich allerdings mit alternativen Karrierewegen verhält, wurde bislang nicht ausreichend betrachtet. So gelangen alternative Verläufe, wie beispielsweise die Projekt- und Fachkarriere immer mehr an Bedeutung (vgl. Blazek et al., 2011). Alternative Karriereszenarien, insbesondere die Projekt- und Fachkarriere, aber auch der Weg in die Selbstständigkeit sollen daher näher untersucht werden.