Kontakt

Ansprechpartnerinnen für das hier dargestellte Projekt (Gender und Diversity in der Lehre der MINT-Fächer)

Projektleitung:

Dr. Margit Göttert, Wissenschaftliche Koordinatorin des gFFZ
Tel.: 069-1533/3150
E-Mail: goettert.m@gffz.de

Projektmitarbeiterinnen:

Dr. Elke Schüller
Tel.: 069-1533-2964
E-Mail: schueller.e@gffz.de

Dr. Anna Voigt
Tel.: 069-1533-3158
E-Mail: voigt.a@gffz.de

Wir freuen uns über Anmerkungen und Kritik. Kontaktieren Sie uns gerne!

Projektträger

Im Jahr 2015 beantragte die Landeskonferenz der hessischen Hochschulfrauenbeauftragten (LaKoF) beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) ein Projekt zu Gender und Lehre in den MINT-Fächern (MINT = Mathe, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Technik), das 2016-2018 am Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ) durchgeführt wurde. Projektmitarbeiterinnen waren Dr. Anna Voigt und Dr. Elke Schüller. Die Projektleitung wurde von Dr. Margit Göttert (Koordinatorin gFFZ/Frauenbeauftragte der Frankfurt University of Applied Sciences) und Dr. Anja Wolde (Gleichstellungsbeauftragte Goethe-Uni Frankfurt) übernommen.

Ziele und Inhalte

Das Projekt verfolgte das Ziel, Genderinhalte in MINT-Fächern an Hochschulen sichtbar zu machen und ihre Implementierung in der Lehre der hessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten zu erleichtern. Um dies zu erreichen, wurden Beispiele von praxisbezogenen Instrumenten, Inhalten und Maßnahmen - nach Fachgebieten geordnet - für Lehrende der MINT-Fächer auf dieser Homepage und in einer Handreichung zusammengestellt.

Einbezogene Hochschulen

Hochschule Darmstadt, Hochschule Fulda, Frankfurt University of Applied Sciences, Technische Hochschule Mittelhessen, Hochschule RheinMain, TU Darmstadt, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Justus-Liebig-Universität Gießen, Universität Kassel, Philipps-Universität Marburg

LAKOF

Die Landeskonferenz der hessischen Hochschulfrauenbeauftragten (LaKoF) ist der Zusammenschluss der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der hessischen Universitäten, der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, der Kunsthochschulen, der kirchlichen Hochschulen und der Klinika. Die in der LaKoF organisierten Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten treffen sich regelmäßig, um gleichstellungsfördernde Maßnahmen und Instrumente an hessischen Hochschulen weiter zu entwickeln und in den politischen Aushandlungsprozess einzubringen. Mehr unter http://www.lakof-hessen.de/

gFFZ

Das Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ) ist eine gemeinsame Einrichtung der Hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) und besteht seit 2001. Zu den Trägern gehören die Frankfurt University of Applied Sciences, die Technische Hochschule Mittelhessen, die Hochschulen Darmstadt, Fulda und RheinMain sowie die Evangelische Hochschule Darmstadt. Die Geschäftsstelle ist an der Frankfurt University of Applied Sciences angesiedelt. Das gFFZ versteht sich im Wesentlichen als Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Hessischen HAWs für die Bereiche Frauen- und Genderforschung und Gender Mainstreaming. Mehr unter www.gffz.de

Handreichung als PDF

Alle Inhalte der Homepage sind als Handreichung in einem PDF-Dokument zum Ausdrucken zusammengefasst. Diese erhalten Sie hier.

Zielgruppe

Homepage und Handreichung richten sich vor allem an Lehrende in den MINT-Fächern, die Interesse daran haben, Genderinhalte in ihre Lehre zu integrieren oder die überhaupt erst einmal wissen wollen, was das eigentlich ist. Weitere Zielgruppen sind Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Studiengang- und Curriculumentwickelnde und alle anderen interessierten Personen.