Vergleich des Frauenanteils in Bachelor- und Master-Studiengängen (2017)

Derzeit liegt der Frauenanteil in den Master-Studiengängen an hessischen HAWs wieder etwas niedriger als in den Bachelorstudiengängen (40,2 zu 38,5%).

Am höchsten liegt er im Bereich Oecothrophologie (+17,9 Pp), höher auch im Bereich Betriebswirtschaft international (+10,2 Pp), in den Bereichen Soziale Arbeit (+5,0 Pp), Architektur und Innenarchitektur (+4,6 Pp), Bauingenieurwesen, Garten- und Landschaftsbau (+4,4 Pp) und in der Elektro- und Informationstechnik (+4,1 Pp), also nicht nur in denvon Frauen dominierten Studienbereichen.

Niedriger liegt der Frauenanteil im Wirtschaftsingenieurwesen (-10,5 Pp), im Bereich Betriebswirtschaft spezialisiert (-7,4 Pp), im Bereich Bio-, Chemie-, Medizin- und Umwelttechnologie (-4,8 Pp) und in der Informatik insgesamt (-4,3 Pp).

Hier finden Sie die Gesamtübersicht.

Die einzelnen Fachrichtungen und Studiengänge im Detail:

 

Fachrichtungen mit höherem Frauenanteil im Master:

Oecotrophologie - Weinbau - Getränketechnologie
In diesem Bereich ist der Frauenanteil im Master sehr viel höher als im Bachelor (71,4 zu 53,5% = +17,9 Pp).

Betriebswirtschaft international
Der Frauenanteil in den Masterstudiengängen ist um 10,2 Pp höher als in den Bachelor-Studiengängen (64,9 zu 54,7%).

Soziale Arbeit, Sozialwissenschaften und Recht
Der Frauenanteil in den Master-Studiengängen ist um 5 Pp höher als im Bachelor (78,7 zu 73,7%)

Architektur und Innenarchitektur
Der Frauenanteil in den Master-Studiengängen ist um 4,6 Pp höher als in den Bachelor-Studiengängen (66,5 zu 61,9%). Dies gilt für alle Studiengänge in unterschiedlich hohem Ausmaß.

Bauingenieurwesen, Landschaftsarchitektur und Gartenbau
Der Frauenanteil in den Master-Studiengängen ist um 4,4 Pp höher als in den Bachelor-Studiengängen (32,4 zu 28%), außer im Bauingenieurwesen an der HDA (-5,2 Pp).

Elektro- und Informationstechnik
Der Frauenanteil in den Master-Studiengängen ist um 4,1 Pp höher als in den Bachelor-Studiengängen (16,1 zu 12%), außer an der HRM (-9,6 Pp)

 

Fachrichtungen mit ähnlich hohem Frauenanteil im Master wie im Bachelor:

Pflege und Gesundheit
Der Frauenanteil im Master ist etwas höher (81 zu 78,8% = +2,3 Pp), außer in Public Health an der H Fulda (-4,3 Pp).

Maschinenbau
Der Frauenanteil im Master ist 2,1 Pp höher als im Bachelor (9,8 zu 7,7%), dies gilt für alle Studiengänge.

Informatik interdisziplinär
Der Frauenanteil im Master ist um 1,8 Pp höher als in den Bachelor-Studiengängen (25,7 zu 23,9%).

Journalismus – Design – Kommunikation – Medien
Der Frauenanteil im Master ist um 1,4 Pp höher als in den Bachelor-Studiengängen (58 zu 56,6%).

Medieninformatik
Der Frauenanteil im Master ist um 1,1 Pp niedriger als in den Bachelor-Studiengängen (33,5 zu 34,3%). Die zwei Masterstudiengänge in diesem Bereich unterscheiden sich aber erheblich: -11,7 Pp an der THM und +4,3 Pp in der Informationswissenschaft an der HDA

Mechatronik
Der Frauenanteil im Master ist um 1,2 Pp niedriger als in den Bachelor-Studiengängen (4,3 zu 5,5%), bei allerdings insgesamt niedrigstem Frauenanteil und nur einem Masterstudiengang bisher.

Mathematik und Physik
Der Frauenanteil im Master ist um 3,0 Pp niedriger als in den Bachelor-Studiengängen (37,8 zu 40,7%), außer in der Mathematik an der HDA (+7,6 Pp).

Betriebswirtschaft und Wirtschaftsrecht
Der Frauenanteil im Master ist um 3,1 Pp niedriger als in den Bachelor-Studiengängen (47,7 zu 50,8%). Insbesondere an der FRA UAS studieren weniger Frauen in den beiden Master-Studiengängen.

Informatik allgemein
Der Frauenanteil im Master ist um 3,2 Pp niedriger als in den Bachelor-Studiengängen (13,5 zu 16,7%), außer in Fulda, da liegt er in den drei Master-Studiengängen über dem Bachelor.

 

Fachrichtungen mit niedrigerem Frauenanteil im Master:

Bio-, Chemie-, Medizin- und Umwelttechnologie
Der Frauenanteil im Master ist um 4,8 Pp niedriger als im Bachelor (45,2 zu 50%). Vor allem in den Studiengängen an der THM ist der Frauenanteil in vier Masterstudiengängen niedriger als im Bachelor.

Betriebswirtschaft spezialisiert
Der Frauenanteil im Master ist um 7,4 Pp niedriger als im Bachelor (50,4 zu 57,8%).

Wirtschaftsingenieurwesen
Der Frauenanteil im Master ist um 10,5 Pp niedriger als im Bachelor (18,7 zu 29,1%). Dies trifft auf alle Studiengänge zu bis auf zwei (Wirtschaftsingenieurwesen an der HDA und an der THM).