Mädchenarbeit, -bildung, Lebenswelt

Behnisch, Michael/Bronner, K. (2006): Geschlechterpädagogik zwischen Koedukation und homogenen Gruppen. Einige Anregungen für Schule und Jugendhilfe. In: Jugend inform. Hg. vom Landschaftsverband Rheinland. Nr. 4, S. 16-19.

Brückner, Margrit (2005): Der erfolgreich bittere Weg vom alternativen Projekt zur sozialen Institution – Übergänge am Beispiel der Frauen- und Mädchenprojekte. In: Forum Supervision, 13. Jg. H. 25, S. 29-45. (peer reviewed)

Kunert-Zier, Margitta (2011) Mädchenbildung. In: Hafeneger, Benno (Hg.): Handbuch Außerschulische Jugendbildung. Schwalbach/Ts., S. 199-213.

Langsdorff, Nicole von (2013): Mädchen auf ihrem Weg ins Heim. Fallrekonstruktive Perspektiven im Kontext von Intersektionalität. In: neuepraxis. Lahnstein. (peer reviewed)

Langsdorff, Nicole von (2012): Mädchen auf ihrem Weg in die Jugendhilfe. Intersektionale Wirkprozesse im Lebensverlauf. Opladen, Berlin, Toronto.

Rose, Lotte (2011): Jugendliche Genderinszenierungen. In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 22. Jg., H. 1, S. 59-63. (peer reviewed)

Rose, Lotte (2011) Geschlechtsspezifische Kinder- und Jugendarbeit. In: Fachlexikon der sozialen Arbeit (hg. vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.). Baden-Baden, S. 354-355.

Rose, Lotte (2010): Jugend und Geschlecht. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO), Fachgebiet Jugend und Jugendarbeit, hg. von Thomas Rauschenbach, Stefan Borrmann, Weinheim und München..

Rose, Lotte/Schulz, Marc (2010): Mädchen und Jungen in der Jugendarbeit: Jugendliche Geschlechterinszenierungen als Herausforderungen im pädagogischen Alltag. In: Braune-Krickau, Tobias/Ellinger, Stephan (Hg.): Handbuch diakonische Jugendarbeit, Neukirchen-Vluyn.

Rose, Lotte (2010): Jugendarbeit und Geschlechtersozialisation. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO), Fachgebiet Jugend und Jugendarbeit, hg. von Thomas Rauschenbach, Stefan Borrmann, Weinheim und München.

Rose, Lotte/Schulz, Marc (2008): Geschlechterpädagogik im Alltag. Ethnografische Notizen zu jugendlichen Genderinszenierungen im Jugendhaus. In: Mansfeld, Tamara (Hg.): Einsprüche: kritische Praxis sozialer Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Baltmannsweiler, S. 57-76.

Rose, Lotte/Schulz, Marc (2008): Doing Gender im Jugendhaus. Erfahrungen eines Seminars zur Genderethnografie in der Jugendarbeit. In: deutsche jugend, H. 12, S. 530-539.

Rose, Lotte (2008): „Ich will doch nur spielen“ – Jugendliche Gender-Inszenierungen als Ereignisse im pädagogischen Alltag. In: Freiburger Geschlechterstudien 22, Kindheit, Jugend, Sozialisation, S. 177-194. (peer reviewed)

Rose, Lotte (2009): „Ich will doch nur spielen“ – Jugendliche Gender-Inszenierungen als Ereignisse im pädagogischen Alltag. In: Gruppenanalyse 1 (Vol. 19), S. 59-77. (Zweitabdruck aus: Freiburger Geschlechterstudien 22/2008). (peer reviewed)

Rose, Lotte/Schulz, Marc (2007): Gender-Inszenierungen: Jugendliche im pädagogischen Alltag. Diversity: Unterschiede – Werkstattberichte des Gender- und Frauenforschungszentrums der Hessischen Hochschulen (gFFZ) 7. Königstein/Taunus.

Rose, Lotte (2005): Jugendliche Inszenierungen im Sport – Wechselspiele zwischen Genderkonstruktionen und Genderdekonstruktionen. In: Vogt, Irmgard (Hg.): Frauen-Körper. Bd. 2. Tübingen.

Schimpf, Elke (2015): ‚Verräumlichte Geschlechterverhältnisse‘ – Geschlechterkonstruktionen und Deutungsmuster einer Nutzung, Aneignung und Gestaltung ‚öffentlicher Räume‘ im Kindes- und Jugendalter. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Fachgebiet: Geschlechterforschung. Die Bedeutung von Geschlecht im Lebensverlauf, Hg. von Hannelore Faulstich-Wieland. Weinheim und Basel,

Schimpf, Elke (2007): Familialisierung der Jugendhilfe als Zumutung an Mädchen und junge Frauen. In: Forum Erziehungshilfen, Schwerpunktthema: ‚Familialisierung (be)trifft Mädchen’,13. Jg., H. 4, S. 196-202.