Sexualität, sexuelle Orientierung

Brückner, Margrit (2008): Amalgamierungen des Begehrens: Körperliche Lust, erotisches Wünschen, psychosoziale Einpassungen. In: Schmidt, Renate-Berenike/Sielert, Uwe (Hg.): Handbuch Sexualpädagogik und sexuelle Bildung. Weinheim/ München, S. 225-238.

Deimel, D.; Stöver, H.; Hößelbarth,S.; Dichtl, A.; Graf, N.; Gebhardt, V. (2017): Drug Use and Health Behaviour Among German Men Who Have Sex With Men. Results of a Qualitative, Multi-Centre Study. Harm Reduction Journal 13:36; DOI 10.1186/s12954-016-0125-y

Gürbüz, Sabahat (2016): Homosexualität im Spiegel der geschichtlichen Entwicklung – eine kritische Analyse. Aufsatz in: Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (FZG) Heft 22.1 S. (peer reviewed)

Herrera Vivar, María Teresa/ Rostock, Petra/ Schirmer, Uta/ Wagels (2016): Über Heteronormativität - eine Einleitung, in: Dies. (Hg.): Über Heteronormativität. Auseinandersetzungen um gesellschaftliche Verhältnisse und konzeptuelle Zugänge. Münster: Westfälisches Dampfboot; 7-30.

Moerz, Peter/May, Michael (2010): Marginalisierte Männlichkeit von Jugendlichen mit nicht rein heterosexuellen Orientierungen. In: Widersprüche, H. 116, S. 91-116.

Nieslony, Frank (2005): Gleichgeschlechtliche Paarbeziehungen und Soziale Arbeit, In: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, 56. Jg., H. 5, S. 54-62. (peer reviewed)

Quindeau, Ilka (2014): Sexualität. Gießen.

Quindeau, Ilka (2014): Weder männlich noch weiblich oder beides. Geschlechtszuschreibung als Menschenrechtsverletzung am Beispiel von Intersexualität. In: König, Julia/Seichter, Sabine (Hg.). Menschenrechte. Demokratie. Geschichte. Transdisziplinäre Herausforderungen an die Pädagogik. Weinheim, S. 197–212.

Quindeau, Ilka (2014): Wie wird man heterosexuell – Queerfeldein durch die Soziale Arbeit. In: Sozialmagazin, 39. Jg. (peer reviewed)

Quindeau, Ilka (2013): Female sexuality beyond gender dichotomy. In: Salo, Frances/Möslein-Teising, Ingrid (Hg.) The female body – inside and outside. London.

Quindeau,Ilka (2013): Seduction and Desire – the psychoanalytic theory of sexuality since Freud. London: Karnac.

Quindeau, Ilka (2012): Geschlechtsentwicklung und psychosexuelle Zwischenräume aus der Perspektive neuerer psychoanalytischer Theoriebildung. In: Schweizer, Katinka/Richter-Appelt, Herta (Hg.): Intersex kontrovers. Fakten. Erfahrungen, Positionen. Gießen.

Qindeau, Ilka/Brumlik, Micha (Hg.) (2012): Kindliche Sexualität. Weinheim.

Quindeau, Ilka (2011): Wie wird man heterosexuell? Neues vom Sexuellen aus psychoanalytischer Sicht. In: Queer Lectures. Schriftenreihe der Initiative Queer Nations e.V., 4. Jg., H. 10. Hamburg.

Quindeau, Ilka (2008): Verführung und Begehren: die psychoanalytische Sexualtheorie nach Freud. Stuttgart.

Quindeau, Ilka (2008): Sexualität und Geschlecht – polymorph-pervers oder männlich/weiblich? In: Springer, Anne/Münch, Karsten/Munz, Dietrich (Hg.): Sexualitäten. Gießen.

Qindeau, Ilka (2008): >>Fit for Fun<< -- Sexuelle Funktionsstörungen in der Spaßgesellschaft. In: Psychosozial, 110, S.35-48. (peer reviewed)

Qindeau, Ilka (2007): Das schwache Geschlecht? – Konflikte in der psychosexuellen Entwicklung von Jungen. In: Dammasch, Frank (Hg.): Jungen - das schwache Geschlecht. Frankfurt am Main.

Schirmer, Uta (2017): Zwischen Ausblendung und Sozialpädagogisierung? Dilemmata bei der Konstruktion von LSBT*-Jugendlichen als Zielgruppe Sozialer Arbeit, in: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, Schwerpunktausgabe: Lebenssituationen und Alltagserfahrungen von LSBT* Jugendlichen - Ergebnisse und Diskurse einer gender-orientierten Jugendforschung (Beitrag angenommen; i.E.).

Schmauch, Ulrike (2015): Sexualpädagogisches Handeln in der Sozialen Arbeit. In: Henningsen, Anja, Timmermanns, Stefan, Tuider, Elisabeth (Hrsg.): Sexualpädagogik kontrovers. Weinheim / München.

Schmauch, Ulrike (2015): Sexuelle Vielfalt und Regenbogenkompetenz in der Sozialen Arbeit. In: Bretländer, Bettina, Köttig, Michaela, Kunz, Thomas (Hrsg): Vielfalt und Differenz in der Sozialen Arbeit – Perspektiven auf Inklusion. Stuttgart: 170 - 178

Schmauch, Ulrike (2015): Sexuelle Abweichungen oder sexuelle Vielfalt? Zur Verschiedenheit im Bereich sexueller Orientierungen und Identitäten. In: Bretländer, Bettina, Köttig, Michaela, Kunz, Thomas (Hrsg.): Vielfalt und Differenz in der Sozialen Arbeit – Perspektiven auf Inklusion. Stuttgart: 100 - 110

Schmauch, Ulrike (2008): Gleichgeschlechtliche Orientierungen von Mädchen und Jungen – eine Herausforderung an die Pädagogik. In: Prengel, Annedore/Rendtorff, Barbara (Hg.): Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft – Kinder und ihr Geschlecht. Opladen & Farmington Hills, S. 73-88.

Schmauch, Ulrike (2008): Lesbische Familien. In: Familiendynamik. 33/3, S. 289-307. (peer reviewed)

Schmauch Ulrike/Braukmann, Stefanie (2007): Lesbische Frauen im Alter – ihre Lebenssituation und ihre spezifischen Bedürfnisse für ein altengerechtes Leben. Reihe Forschungsberichte, hg. vom Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gffz), Frankfurt am Main.

Schmauch, Ulrike (2007): Probleme der männlichen sexuellen Entwicklung. In: Sigusch, Volkmar (Hg.): Sexuelle Störungen und ihre Behandlung. 4.überarb. u. erw. Aufl.. Stuttgart, New York, S. 36-42.

Schmauch Ulrike (2007): Schimpfwort, Leerstelle oder spannendes Thema – Homosexualität in der Arbeit mit Jugendlichen. In: Sozialmagazin. 32/5, S. 26-31.

Schmauch, Ulrike (2005): Homosexualität in der Kindheit – Wie offen sind wir für gleichgeschlechtliche Entwicklungen von Mädchen und Jungen? In: Burian-Langegger, Barbara (Hg.): Doktorspiele – Die Sexualität des Kindes. Wien, S. 63-84.

Schmauch, Ulrike (2005): Homosexualität in der Kindheit – Wie offen sind wir für gleichgeschlechtliche Entwicklungen von Mädchen und Jungen? In: Zeitschrift für Sexualforschung, H. 18, S. 243-257.

Schröder, Achim (2005): Die Illusion der Sexualaufklärung. In: Funk, Heide/Lenz, Karl (Hg.): Sexualitäten. Weinheim und München, S. 343-356.

Anja Henningsen / Elisabeth Tuider / Stefan Timmermanns (Hg.) (2016): Sexualpädagogik kontrovers. Beltz Juventa, 212 Seiten

Timmermanns, Stefan (2016), „Sexualpädagogik im Kreuzfeuer einer reaktionären Medienkampagne – Entwicklung und Netzwerke", in: pro familia Magazin 3/2016, 10-13.

Timmermanns, Stefan (2016), „Vielfalt erwächst aus Freiheit. Zur theoretischen Verortung einer Sexualpädagogik der Vielfalt “, in: Anja Henningsen, Elisabeth Tuider, Stefan Timmermanns (Hgg.), Sexualpädagogik kontrovers, Weinheim 2016: Beltz Juventa, 17-31.

Timmermanns, Stefan/ Thomas Wilke (2015), „HIV/ STI, Vulnerabilität und sexuelle Vielfalt. Epidemiologische Situation und Ansätze zur Förderung sexueller Gesundheit in Schule und Jugendhilfe“, in: Sarah Huch, Martin Lucke (Hgg.), Sexuelle Vielfalt im Handlungsfeld Schule. Konzepte aus Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik, Bielelfeld 2015: transcript, 257-274.

Timmermanns, Stefan/ Elisabeth Tuider (2015), „Aufruhr um die sexuelle Vielfalt. Von den jeweiligen Themen der Jugendlichen ausgehen“, in: Sozialmagazin 1-2/2015, 38-47.