Dr. Rhea Seehaus (Dipl. Pädagogin)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt
Tel. (069) 1533-3158
Fax (069) 1533-3151

Postadresse:
gFFZ
Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt

Besucher*innen-Adresse
BCN
Nibelungenplatz 3
Raum 720-721 (7. Stock, Eingang Nord)

Arbeitsschwerpunkte

  • Programmplanung
  • Forschungs- und Antragsberatung
  • Wissenschaftsmanagement

Forschungsschwerpunkte

  • Elternschaftsforschung
  • Geschlechter- und Kindheitsforschung
  • Esskulturen und Verpflegungssituationen in institutionellen Settings
  • Ethnographie, Diskursanalyse

Berufliche Tätigkeiten

seit 06/2018gemeinsam mit Prof. Dr. Constanze Petrow Projektleitung des Projekts „Jede_r bleibt für sich allein? Friedhöfe als Kommunikations- und Alltagsorte. Genderspezifische Nutzungspraktiken und Potenziale einer stärkeren Aktivierung von Friedhöfen als sozialen Räumen.“ (Mitarbeiterin Judith Pape)
seit 05/2018Teammitglied im Projekt "The Future of Labour" (Leitung Dr. Tina Jung)
10/2015-12/2016 wiss. Mitarbeiterin im Projekt Stillen als mütterliche Aufgabe. Eine geschlechterkritische Untersuchung institutioneller Praktiken zur Förderung des Stillens, Frankfurt University of Applied Sciences (Leitung Prof. Dr. Lotte Rose)
10/2014–09/2015Elternzeit
seit 05/2014wissenschaftliche Mitarbeiterin im gFFZ
12/2013–10/2014wiss. Mitarbeiterin im Projekt Statuspassage Elternschaft. Zur Herstellung geschlechtsspezifischer Ungleichheiten in den pränatalen Praxen von Müttern und Vätern, Frankfurt University of Applied Sciences (Leitung Prof. Dr. Lotte Rose)
02/2013–11/2013Elternzeit
07/2011–01/2013wiss. Mitarbeiterin im Projekt Doing Gender und Doing Diversity am Mittagstisch. Eine Untersuchung von Verpflegungssituationen in pädagogischen Einrichtungen, Frankfurt University of Applied Sciences (Leitung Prof. Dr. Lotte Rose)
07/2010–06/2011Projektkoordinatorin des Mentoringprogramms „Insight Rhein-Main“ der Frankfurt Graduate School for the Humanities and Social Sciences (FGS, später GRADE)
01/2008–12/2008wiss. Mitarbeiterin am Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe, Goethe-Universität Frankfurt

Wissenschaftliche Qualifikationen

2012Promotion (Dr. phil.) mit der Arbeit „Die Sorge um das Kind. Eine Studie zu Elternverantwortung und Geschlecht“ an der Goethe-Universität Frankfurt bei Helga Kelle
2009–2011 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
2008–2012Assoziierte des DFG-Projektes „Kinderkörper in der Praxis. Eine Ethnographie der Prozessierung von Entwicklungsnormen in kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen (U3 bis U9) und Schuleingangsuntersuchungen“ unter der Leitung von Prof. Dr. Helga Kelle
2003–2008 Studium des Haupt- und Realschullehramts (Goethe-Universität Frankfurt)
2001–2007 Studium der Erziehungswissenschaft (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Goethe- Universität Frankfurt)

Publikationen


Monographien
Seehaus, Rhea (2014): Die Sorge um das Kind. Eine Studie zu Elternverantwortung und Geschlecht.  Reihe des gFFZ, Bd.2, Opladen: Budrich

Editionen

Tolasch, Eva/Seehaus, Rhea (2017)"Mutterschaften sichtbar machen. Sozial- und Kulturwissenschaftliche Beiträge", Band 4 der gFFZ-Reihe "Geschlechterforschung für die Praxis".

Seehaus, Rhea/Rose, Lotte/Günther, Marga (Hrsg.) (2015): Mutter, Vater, Kind – Geschlechterpraxen in der Elternschaft. Band 3 der gFFZ, Opladen: Budrich

Zeitschriften- und Buchbeiträge

Seehaus, Rhea (2017): Elternverantwortung. Responsibilisierungen in prä- und postnatalen Settings. In: Kerstin Jergus/ Oliver Krüger/ Anna Roch „Elternschaft zwischen Projekt und Projektion“. (i.E.)

Seehaus, Rhea (2017): Nährende Körper – verantwortliche Mütter. Institutionelle Inszenierungen von Schwangerschaft als Vorbereitungsphase. In: Simone Sauer-Kretschmer/Stephanie Heimgartner (Hg.): Erfüllte Körper – Inszenierungen von Schwangerschaft. Wilhelm Fink Verlag 2017

Rose, Lotte/Seehaus, Rhea/Tolasch, Eva (2017): Stillen als mütterliche Aufgabe. Ethnografische Einblicke in die Praxis der Stillberatung auf einer Geburtshilfestation. In: Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Schwerpunktthema: Schwangerschaft, Geburt und Säuglingszeit: zwischen individueller Gestaltung, gesellschaftlichen Normierungen und professionellen Ansprüchen 9/2: 46-61.

Rose, Lotte/Seehaus, Rhea: Was passiert beim Schulessen? Befunde einer ethnografischen Studie. In: M. Klatte/M. Polster/S. Wittkowske (Hrsg.): Essen und Ernährung: Herausforderungen für Schule und Bildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Rose, Lotte/Seehaus, Rhea: Was passiert beim Schulessen? Befunde einer ethnografischen Studie. In: M. Klatte/M. Polster/S. Wittkowske (Hrsg.): Essen und Ernährung: Herausforderungen für Schule und Bildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt

Rose, Lotte/Seehaus, Rhea (2016): Doing Gender und Doing Diversity with Food. Befunde einer Ethnografie zum Schulessen. In: Graff, Ulrike/Kolodzig, Katja/ Johann, Nikolas (Hrsg.): Ethnographie – Pädagogik – Geschlecht. Projekte und Perspektiven aus der Kindheits und Jugendforschung. VS Verlag, Wiesbaden, S.173-186

Rhea Seehaus/Tina Gillenberg (2016): Gesundes Schulessen – Zwischen Diskurs und täglicher Praxis. In: Täubig, Vicki (Hrsg.): Essen und Bildung. Ein vergessenes Feld erziehungswissenschaftlicher Forschung. Weinheim; Basel: Beltz Juventa

Rose, Lotte/Seehaus, Rhea/Schneider, Katharina (2016): Sozialisierungen am Mittagstisch. Ethnografische Anmerkungen zum Essen in der Schule. In: Althans, Birgit/Bilstein, Johannes (Hrsg.): Ernährung – Anthropologie und Pädagogik. Wiesbaden: VS Verlag.

Seehaus, Rhea/Rose, Lotte / Günther, Marga (2015): Zum Anliegen des Buches. In: Seehaus, Rhea/Rose, Lotte/Günther, Marga (Hrsg.): Mutter, Vater, Kind – Geschlechterpraxen in der Eltern-schaft.  Reihe des gFFZ, Bd. 3, Opladen: Budrich, S. 9-14.

Seehaus, Rhea (2015): Vergeschlechtlichte Sorge um das Kind. In: Seehaus, Rhea/Rose, Lot-te/Günther, Marga (Hrsg.): Mutter, Vater, Kind – Geschlechterpraxen in der Elternschaft. Reihe des gFFZ, Bd. 3, Opladen: Budrich, S. 17-30.

Seehaus, Rhea 2015): Gravide Körper. Elternschaftskonstituierung und Geschlechterdifferenzierung als Effekte körperbezogener Praktiken in pränatalen Settings. In: Seehaus, Rhea/Rose, Lotte/Günther, Marga (Hrsg.): Mutter, Vater, Kind – Geschlechterpraxen in der Elternschaft. Reihe des gFFZ, Bd. 3, Opladen: Budrich, S. 65-77.

Seehaus, Rhea (2015): Schwangerschaft und Geburt als individuelles Projekt – zur institutionellen Anrufung schwangerer Frauen in Informations- und Bildungsveranstaltungen. In: Freiburger Zeit-schrift für GeschlechterStudien 21, 2, S. 51-67.

Rhea Seehaus/ Lotte Rose (2015): Formierung von Vaterschaft – ethnografische Befunde aus Institutionen der Natalität. In: Gender – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft . 3, S. 93-108.
Seehaus, Rhea (2015): (Un-)Ordnungen der familialen Sorge? Mütter und die diskursive Figur des ‚aktiven Vaters‘. In: Dausien, Bettina/Thon, Christine/Walgenbach, Katharina (Hrsg.): Geschlecht – Sozialisation – Transformation. Jahrbuch der Frauen und Geschlechterstudien Bd. 11, S. 163-178.

Seehaus, Rhea (2015): Normierung des Kinderkörpers – Formierung der Elternsorge?! Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Seiffert-Karb, Inken (Hrsg.): Frühe Kindheit unter Optimierungsdruck. Tagungsband. Psychosozial-Verlag, Gießen, S. 2015-215.

Kelle, Helga/ Seehaus, Rhea/ Bollig, Sabine (2015): Child Health Records as Socio-Material Instruments of Distributing Responsibility. A Comparative Analysis of Paediatric Documents from Austria, England and Germany. In: Children & Society 29, 3, S. 184-197.

Seehaus, Rhea (2014): Erziehung und Bildung am Mittagstisch. Eine Untersuchung normativer Ansprüche und praktischer Vollzüge des Schulessens. In: Soziale Passagen 6, 1, 125-140.

Rose, Lotte/Seehaus, Rhea (2014): Ordnungen der Speisegabe. Ethnografische Anmerkungen zur Praxis des Schulessens. In: Althans, Birgit/Schmid, Friederike/Wulf, Christoph (Hrsg.): Nahrung als Bildung. Interdisziplinäre Perspektiven auf einen anthropologischen Zusammenhang. Juventa, Weinheim, S. 151-164

Seehaus, Rhea/Gillenberg, Tina (2014): Nahrungsgaben als Bildungsgaben. Eine diskursanalytische Untersuchung zum Schulessen. In: Althans, Birgit/Schmid, Friederike/Wulf, Christoph (Hrsg.): Nah-rung als Bildung. Interdisziplinäre Perspektiven auf einen anthropologischen Zusammenhang. Juventa, Weinheim, 206-218.

Bollig, Sabine/Kelle, Helga; Seehaus, Rhea (2012): (Erziehungs-)objekte beim Kinderarzt. Zur Materialität von Erziehung in Kindervorsorgeuntersuchungen. In: Casale, Rita; König, Gudrun; Priem, Karin (Hrsg.): Die Materialität von Erziehung. Zur Kultur- und Sozialgeschichte pädagogischer Objekte. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik, S. 218-237.

Ott, Marion/Seehaus, Rhea (2012): „Es ist halt durchs Stillen, dadurch ergibt es sich einfach“. Familiale Arbeitsteilungsmuster und Naturalisierungseffekte von Stilldiskursen. In: Moser, Vera/ Rendtorff, Barbara (Hrsg.): Riskante Leben? Geschlechterdimensionen reflexiver Modernisierungsprozesse. 8. Jahrbuch für Frau-en- und Geschlechterforschung, Opladen, S. 131-140.

Ott, Marion/Seehaus, Rhea (2010): Stillen zum Wohle des Kindes. Reproduktion und Effekte von Stilldiskursen in Praktiken der Kindervorsorgeuntersuchungen. In: Feministische Studien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, 2, S. 257-269.

Kelle, Helga/Seehaus, Rhea (2010): Die Konzeption elterlicher Aufgaben in pädiatrischen Vorsorgeinstrumenten. Eine vergleichende Analyse von Dokumenten aus Deutschland, Österreich, England und der Schweiz. In: Kelle, Helga (Hrsg.): Kinder unter Beobachtung. Barbara Budrich Verlag, Opladen, S. 41-94.

Vorträge

 

„Individueller Eigensinn im Stilldiskurs zwischen Öffentlichkeit und Privatheit“ Vortrag gemeinsam mit Dr. Eva Tolasch auf der Tagung „Das Essen der Kinder – zwischen Pädagogisierung, Konsum und Kinderkultur“. Tagung des Zentrums für Kindheits- und Jugendforschung (ZKJF) in Kooperation mit: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit, Technische Hochschule Köln, Forschungsschwerpunkt Bildungsräume in Kindheit und Familie, Universität Bielefeld am 06.-07. Dezember 2018  

"Eltern in der Rushhour des Lebens" Vortrag + Kurzworkshop zum Thema im Rahmen der Entega 'Woche der Vielfalt', 04.06.2018

"Von Brüsten, Flaschen und guten Müttern. Institutionelle Skizzen guter Mutterschaft in Settings der Stillförderung."
Vortrag an der Hochschule RheinMain, Fachbereich Sozialwesen, 06.12.2017, Wiesbaden

"Eltern in der Rushhour des Lebens"
Vortrag im Rahmen des Gesundheitstages des Alice-Hospitals Darmstadt. 13.09.2017, Darmstadt

"Eltern in der Rushhour des Lebens"
Vortrag im Rahmen der facultAkademie, gemeinsam mit Corinna Perleberg. 05.09.2017, Darmstadt

Keine „Suppe für Säuglinge". Stillen als mütterliche Aufgabe – ethnografische Betrachtungen institutioneller Praktiken zur Förderung des Stillens
Posterpräsentation im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft „Räume für Bildung. Räume der Bildung“ 13.-16.03.2016, Universität Kassel

„Die Ernährung des Säuglings –  Normierungen des Privaten und der parentalen Geschlechterver-hältnisse“
Vortrag im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft „Räume für Bildung. Räume der Bildung“ 13.-16.03.2016, Universität Kassel

„Das Beste fürs Kind! (Normative) Stillaufforderungen in Settings der Geburt“
Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, 02.-04.03.2016, Hochschule Fulda

„Vergeschlechtlichte Sorge um das Kind“
Vortrag im Rahmen des Seminars „Kindheit“ von Prof. Dr. Maksim Hübental am 06.01.2016 an der Universität Wuppertal

„Das Beste für Sie und Ihr Kind! Ethnografische Explorationen zu Arbeitsteilungen im Felder der Stillförderung /-information.“
Vortrag im Rahmen des Workshops „Rätsel Retraditionalisierung. Zur Persistenz familialer Arbeitsteilung und der Naturalisierung von Mutterschaft“ an der Universität Trier, 11.12-12.12.2015.

„Stillen als mütterliche Aufgabe – erste ethnografische Schritte im Feld der Säuglingsernährung“
Vortrag im Rahmen des Netzwerktreffens des Forschungsnetzwerks „Pädagogik und Essen“, Technische Hochschule Köln, 30.10.2015.

„Elternsorge. Responsibilisierungen in der prä- und postnatalen Elternschaft“
Vortrag im Rahmen der Halleschen Abendgespräche „Elternschaft zwischen Projekt und Projektion. Aktuelle sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Eltern“, Martin-Luther-Universität, Halle an der Saale, 27.04.2015.

„Vergeschlechtlichte Formierung von Familie. Ethnografische Betrachtungen sozialer Praxen und institutioneller Anrufungen von Eltern im Kontext von Geburt“
Vortrag im Rahmen der Fachtagung der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF): „¡¿Familie?! Umstrittene Konzepte, Politiken und Praxen“ 11.09-13.09.2015.

Podiumsdiskussion zum Thema Kinderessen auf der Slow Food Messe 12.04.2014

„Essen zwischen Kontrolle und Freiheit – Ethnographische Betrachtungen schulischer Verpflegungssettings“
Vortrag im Rahmen der AG „Essen als pädagogischer Raum“ auf dem DGfE Kongress, Berlin, 10.-12.01.2014.

„Vergeschlechtliche Formierung von Elternschaft. Ethnographie in Institutionen der Natalität“
Posterpräsentation im Rahmen des DGfE-Kongresses, Berlin, 10.-12.01.2014.

„Statuspassage Elternschaft. Zwischenergebnisse einer Ethnografie in Institutionen der Natalität“ (gemeinsam mit Prof.Dr. Lotte Rose)
Vortrag im Rahmen des Forschungstages, FH Frankfurt am Main, 30.01.2014.

„Statuspassage Elternschaft. Erste Ergebnisse eines ethnografischen Forschungsprojektes“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Lotte Rose)
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung im Master Soziale Arbeit, FH Frankfurt am Main, 14.01.2014.

„Essen in der Schule. Ergebnisse eines ethnografischen Forschungsprojektes“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Lotte Rose)
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung im Master Soziale Arbeit, FH Frankfurt am Main, 12.11.2013.

„Normierung des Kinderkörpers – Formierung der Elternsorge?! Ergebnisse einer empirischen Studie“
Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der GAIMH, Oberursel, 26.-28.09.2013.

„‘Geschmackliche Übergänge‘ und Essens-Sozialisation‘ – Kindheitsbilder und pädagogische Ideen in Broschüren zur Schulverpflegung“
Vortrag im Rahmen der Tagung „Die Gabe der Nahrung. Interdisziplinäre Perspektiven auf Essen, Nahrung und Ernährung als Bildungsraum“, Berlin, 20.-22.06.2013.

„Erziehung und Bildung beim Essen. Forschungsergebnisse zur schulischen Mittagsverpflegung“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Lotte Rose)
Vortrag im Rahmen des Seminars „Erziehung und Ernährung“ von Dr. Sabine Seichter, Goethe-Universität, 23.01.2013.

„Sozialisierungen am Mittagstisch. Ethnografische Analysen zum Essen in der Schule“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Lotte Rose)
Vortrag im Rahmen der Tagung „Vielfalt empirischer Forschung in Bildung, Erziehung und Sozialisation“ der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung der DGfE, Bielefeld, 10.-12. 9. 2012.

„Sozialisation am Mittagstisch. Ethnografische Einblicke zum Schulessen“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Lotte Rose)
Vortrag im Rahmen des Forschungstages der Fachhochschule Frankfurt am Main, 28.06.2012.

„(K)eine Frage der Zeit – zur Darstellung der Vereinbarkeit von Erwerbs- und Sorgearbeit in Elterninterviews“
Vortrag im Rahmen der Tagung: Zwischen Arbeit und Familie – Wandel in Beschäftigungsverhältnissen und im Privatleben und ihre gegenseitige Beeinflussung. Bielefeld Graduate School in History and Sociology, Universität Bielefeld, 31.03-01.04.2011.

„Gute Mutterschaft natürlich und/oder erlernt? Repräsentationen im Feld der kindermedizinischen Entwicklungsdiagnostik“ (gemeinsam mit Marion Ott)
Posterpräsentation auf der Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung, Paderborn, 11.-12.03.2011.

„Materialität von Erziehung. (Erziehungs-)objekte beim Kinderarzt“ (gemeinsam mit Sabine Bollig)
Vortrag im Rahmen des Forschungstages des Fachbereichs Erziehungswissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt, 15.06. 2010.

„Unterstützungsbedarf aus der Perspektive der Eltern – dargestellt am Beispiel eines empirischen Projekts zur Elternverantwortung“
Vortrag im Rahmen der Tagung „Bildung und individuelle Förderung in Kindertageseinrichtungen und Schulen“ an der Universität Hildesheim, 21..23.02.2010.

„‘Schatz, ich hab sie ja lieb, aber sie ist wirklich hässlich, sie ist so dick‘ – kindliche Dickleibigkeit als möglicher Zugang zur elterlichen Verantwortung“
Vortrag im Rahmen des Doktorandenforums der Studienstiftung des deutschen Volkes in Koppelsberg, 14.-16.11.2009.

„Wie lässt sich ‚Elternverantwortung‘ ethnographisch erforschen? – Methodische und analytische Annäherung an den empirischen Gegenstand“
Posterpräsentation im Rahmen der Tagung „Ethno-graphische Forschung in der Erziehungswissenschaft. Felder, Theorien und Methodologien“ an der Goethe-Universität Frankfurt, 26.-28.11.2009.

„Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr?“
Posterpräsentation im Rahmen des Forschungstages der Frankfurt Graduate School for the Humanities and Social Scienes, 23.06.2009.

„Soziale Konstruktion von Elternverantwortung im Kontext kindermedizinischer Vorsorge“
Vortrag im Rahmen des Doktorandenforums der Studienstiftung des deutschen Volkes in Berlin, 02.-04.05.2009.

Beteiligung an der Organisation von Tagungen und Kongressarbeitsgruppen

Organisation einer Arbeitsgruppe zum Thema: „Aktivierung der ‚guten‘ Mutter zum Wohle des Kindes. Rekon-struktionen des Verhältnisses von Kindeswohl und Mutterschaft im Kinderschutz“ auf dem 9. Bundeskongress soziale Arbeit 2015 vom 30. September bis 2. Oktober 2015 in Darmstadt (gemeinsam mit Marion Ott).

Organisation und Durchführung der Tagung „MUTTERSCHAFT sichbar MACHEN“ im Rahmen des Gender- und Frauenforschungsinstitut , 25.09.2015 in Frankfurt (gemeinsam mit Eva Tolasch)

Mitgliedschaften

  • pro familia
  • Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft (Sektion 11 der DGFE)
  • Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit (Sektion 8 der DGFE)
  • Sektion Familiensoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • Forschungsnetzwerk "Pädagogik und Essen"
  • Forschungsverbund „Gender und Elternschaft“