Titel(Un)angepasst - Erfahrungen von jungen lesbischen, schwulen bisexuellen und Trans*menschen im Übergang Schule Beruf
Name der Forscher*inProf. Dr. Susanne Dern
Institution Hochschule Fulda
StichworteLSBT, Jugend, Schule und Beruf
FinanzierungHMWK
Laufzeitbis 2020
Kontakt

susanne.dern@sw.hs-fulda.de

Kurzbeschreibung

Über die Lebenssituationen von jungen lesbischen, schwulen, bisexuellen und Trans*-Menschen (kurz: LSBT*-Menschen) am Übergang von Schule und Beruf ist bisher wenig bekannt. Erste Studien zeigen, dass LSBT-Jugendliche spezifische Entwicklungsaufgaben bewältigen müssen und häufig Diskriminierungen erfahren – auch im Bereich von Schule, Ausbildung und Beruf. Während es für den allgemeinbildenden Schulbereich inzwischen einige Studien zu LSBT*-Jugendlichen gibt, mangelt es insbesondere an Wissen über die Situation bildungsbenachteiligter LSBT*-Jugendlicher. Hier setzt das geplante Projekt an und fokussiert die Situation von jungen LSBT*-Menschen im Übergangssystem, welches vor allem jungen Menschen ohne oder mit niedrigen Schulabschlüssen eine Übergangsmöglichkeit zwischen dem Verlassen der allgemeinbildenden Schule und der Aufnahme einer Berufsausbildung bietet. Es ist somit auch der Ort für Jugendliche und junge Erwachsene, die den Normen der gesellschaftlich vor gesehen Bildungslaufbahn nicht entsprechen. Ziel der Erhebung ist es, in Erfahrung zu bringen, ob Vielfalt von Geschlecht und sexueller Orientierung bereits ein Thema im Übergangssystem ist und ob den Bedarfen von LSBT*-Jugendlichen Rechnung getragen wird. Welche Faktoren ermöglichen, welche erschweren oder verhindern dies? Welche rechtlichen Vorgaben, Hemmnisse, Anreize und Handlungsmöglichkeiten gibt es hierzu aus leistungsrechtlicher und antidiskriminierungsrechtlicher Perspektive? Inwiefern ist in den Konzepten des Übergangssystems Heteronormativität eingeschrieben? Das Forschungsprojekt an der Hochschule Fulda untersucht diese Fragestellungen aus der Perspektive der Fachkräfte. Methodisches Herzstück des Forschungsprojekts ist eine Erhebung mit verschiedenen fachlichen Akteur*innen aus dem Übergangssystem in der Region Fulda/Vogelsberg/Rhön. Darüber hinaus findet eine juristische Analyse statt. Das Projekt ist Teil eines Verbundprojektes. In anderen Teilprojekten soll die Perspektive von jungen LSBT-Menschen selbst erhoben werden.