Dr. Hanna Haag

Wissenschaftliche Koordination und Leitung der Aktivitäten des gFFZ

Kontakt:
Telefon: (069) 1533 3158
E-Mail: haag.h@gffz.de

Postadresse:
gFFZ
Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt

Besucher*innen-Adresse:
Hungener Straße 6
Gebäudeteil A
Raum 401

Arbeitsschwerpunkte

  • Forschungspolitische Entwicklungen im Bereich Frauen- und Genderforschung
  • Wissenschaftspolitik
  • Wissenschaftsmanagement
  • Forschungs- und Antragsberatung
  • Nachwuchsförderung
  • Networking
  • Wissenstransfer

Forschungsschwerpunkte

  • Frauenforschung/ Gender Studies
  • Biographieforschung
  • Qualitative Sozialforschung
  • Partizipationsforschung
  • Forschung zu sozialen Wandlungsprozessen 

Berufliche Tätigkeiten

seit
06/2022
Wissenschaftliche Koordination und Leitung der Aktivitäten des gFFZ
03/2021
-
05/2022
Referentin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin des gFFZ
05/2020
-
02/2021
Leitung des explorativen Forschungsprojekts „Hochschule in krisenhaften Zeiten. Eine qualitativ-explorative Studie zum Erleben der Corona-Pandemie unter Hochschullehrenden und Studierenden“ (Förderung: Max-Träger-Stiftung).
05/2019
-
02/2021
Postdoktorandin am TRAWOS-Institut der Hochschule Zittau/ Görlitz (Professur Raj Kollmorgen).
05/2019
-
12/2019
Forschungskoordination im Projekt „Demokratie braucht Demokratinnen. Chancen und Barrieren der politischen Kultur für die politische Partizipation und Karrieren von Frauen im Ost-West-Vergleich“ (Auftrag: Friedrich-Ebert-Stiftung).
03/2018
-
04/2019
Post-Doktorandin am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Hamburg.
seit
10/2017
Mitglied im DFG-geförderten wissenschaftlichen Netzwerk „Handbuch sozialwissenschaftliche Gedächtnisforschung“.
03/2013
-
12/2013
Mitarbeit im Drittmittelprojekt „Organisations- und Schnittstellenanalyse“ (BMBF).
2009
-
2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin) am Fachbereich Sozialwissenschaften, (Professur Jürgen Beyer) Universität Hamburg.
 Durchgängige Lehrtätigkeit an Universitäten und Fachhochschulen.

Wissenschaftliche Qualifikation

02/2017Promotion „Im Dialog über die Vergangenheit. Tradierung DDR-spezifischer Orientierungen in ostdeutschen Familien" (summa cum laude).
2009Diplom „Erinnerungen ostdeutscher arbeitsloser Frauen an die DDR-Vergangenheit“.
2004
-
2009
Soziologiestudium mit den Nebenfächern Politische Wissenschaft, Journalistik und Osteuropastudien, Universität Hamburg.
2003
-
2004
Soziologiestudium mit den Nebenfächern Germanistik und Volkskunde, Universität Würzburg.

Publikationen

Haag, Hanna / Gamper, Markus / Behrmann, Laura (2023) (Hrsg.): Biographische Frakturen ostdeutscher Wissenschaftseliten? Erfahrungsberichte einer Systemtransformation. Transkript Verlag (in Vorbereitung).

Haag, Hanna / Hilmar, Till (2023) (Hrsg): Erinnerung des Umbruchs, Umbruch der Erinnerung. Die Nachwendezeit im deutschen und ostmitteleuropäischen Gedächtnis. Springer VS (in Vorbereitung).

Haag, Hanna / Kubiak, Daniel (2022): Lost in space? Längsschnittdaten zum studentischen Erleben digitaler Lehre während der Corona-Pandemie. In: Die Hochschullehre. Interdisziplinäre Zeitschrift für Studium und Lehre. Special Issue „Soziologische Betrachtungen zur Digitalisierung der Lehre (in der COVID-19-Pandemie)" (im Review).

Haag, Hanna (2022): Wandel. In: Haag, Hanna et al. (Hrsg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Gedächtnisforschung. Band 1: Grundbegriffe und Theorien. Springer-VS (erscheint demnächst online).

Haag, Hanna / Kubiak, Daniel (2022): Hochschule in krisenhaften Zeiten. Eine qualitativ-explorative Längsschnittstudie zum Erleben der Pandemie von Lehrenden, Forschenden und Studierenden. Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Gefördert durch die Max-Traeger-Stiftung.

Haag, Hanna / Kubiak, Daniel (2022): „Studium ist ja nicht nur lernen, sondern Studium ist leben“ - Hochschulen in der Pandemie. Die Digitalisierung der Lehre in Zeiten von COVID-19. In: Onnen, C. et al. (Hrsg.): Organisationen in Zeiten der Digitalisierung. Schriftenreihe „Sozialwissenschaften und Berufspraxis“. Wiesbaden: Springer VS, S. 301-320.

Haag, Hanna (2022): Biographische Entwertung - wertvolle Biographien. Ostdeutsche Narrative symbolischer und sozialer Abwertung nach 1989. In: BIOS, 20(1), 46-69.

Haag, Hanna (2021): Intergenerationalität als Motor gesellschaftlichen Wandels? Über die Möglichkeiten eines ostdeutschen Generationenkonflikts. In: Kowalczuk, Sascha-Ilko et al. (Hrsg.): (Ost) Deutschlands Weg, Teil II – Gegenwart und Zukunft, bpb, S. 41-62.

Haag, Hanna (2021): Das Familiengespräch als vernachlässigte Kategorie. Intergenerationale Zugänge zur Konstitution und Tradierung kollektiven Wissens im Prozess dokumentarischer Rekonstruktion. In: ZQF, 20(2), S. 259-274.

Haag, Hanna (2020): Kommentar zum Beitrag „Geschlechterwissen in Gewerkschaften – eine Typologie von Deutungsmustern gewerkschaftlicher Geschlechterpolitik“. In: AIS-Studien, 13(2), S. 174-175.

Haag, Hanna / Kollmorgen, Raj (2020): Demokratie braucht Demokratinnen. Chancen und Barrieren der politischen Kultur für Frauenkarrieren in Politik und Gewerkschaften - und Ansätze für ihre Veränderung. Friedrich-Ebert-Stiftung.

Haag, Hanna (2018): Vertraute Fremde. Ein Blick auf die DDR-Transformation als Migration. In: Dimbath, Oliver et al (Hrsg.): Vergangene Vertrautheit? Soziale Gedächtnisse des Ankommens, Aufnehmens und Abweisens. Wiesbaden: Springer VS, 217-236.

Haag, Hanna (2018): Memory as Transmission. East German Families Remember the GDR. In: Ehrig, Stephan / Thomas, Marcel / Zell, David (Eds.): The GDR Today. New interdisciplinary Perspectives on GDR History, Memory and Culture. Oxford: Peter Lang, 175-192.

Haag, Hanna (2018): Im Dialog über die Vergangenheit. Tradierung DDR-spezifischer Orientierungen in ostdeutschen Familien. Wiesbaden: Springer VS.

Haag, Hanna (2017): Volkseigenes Erinnern. Die DDR im sozialen Gedächtnis. Wiesbaden: Springer VS (Gemeinsam mit Nina Leonhard und Pamela Heß).

Haag, Hanna (2016): Das Gesicht als Gedächtnis des Körpers. Eine soziologische Spurensuche. In: Heinlein, Michael et al. (Hrsg.): Der Körper als soziales Gedächtnis. Wiesbaden: Springer VS, S. 49-58.

Haag, Hanna (2016): Weitergabe von Transformationserfahrungen. Die DDR im Gedächtnis der Nachwendegeneration. In: Lettrari, Adriana et al (Hrsg.): Die Generation der Wendekinder. Elaboration eines Forschungsfeldes. Wiesbaden: Springer VS, S. 89-106.

Haag, Hanna / Dimbath, Oliver /  Leonhard, Nina / Sebald, Gerd (Hrsg.) (2016): Organisation und Gedächtnis. Über die Vergangenheit der Organisation und die Organisation der Vergangenheit. Wiesbaden: Springer VS.

Haag, Hanna (2013): Nachwendekinder zwischen Familiengedächtnis und öffentlichem DDR-Diskurs. In: Goudin-Steinmann, Elisa/ Hähnel-Mesnard, Carola (Hrsg.): Ostdeutsche Erinnerungsdiskurse nach 1989. Narrative kultureller Identität. Reihe: DDR-Diskurse – Interdisziplinäre Studien zu Sprache, Land und Gesellschaft, Band 1, Berlin: Frank und Timme, S. 59-78.

Haag, Hanna (2013): Weibliches Erinnern? Über das Verhältnis von Gesellschaftstransformation und sozialer Erinnerung am Beispiel erwerbsloser Frauen aus Ostdeutschland. In: Lehmann, René/ Öchsner, Florian/ Sebald, Gerd (Hrsg.): Formen und Funktionen sozialen Erinnerns. Sozial- und kulturwissenschaftliche Analysen, Heidelberg: Springer-VS, S. 203-218.

Haag, Hanna (2011): Freundschaft. Ein neuer Blick auf Albert Salomons Soziologie einer Lebensform. In: Gostmann, Peter/ Härpfer, Claudius (Hrsg.): Verlassene Stufen der Reflexion. Albert Salomon und die Aufklärung der Soziologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 97-120.

Haag, Hanna (2010): Erinnerungen ostdeutscher arbeitsloser Frauen an die DDR-Vergangenheit. "Jeder hat seine Zeit anders erlebt". Bibliotheca Academica Soziologie, Band 7, Würzburg: Ergon-Verlag.

Haag, Hanna (2010): Vergangenheit bewältigen – Gegenwart erleben. Über den Zusammenhang von DDR-Erinnerung und Frauenerwerbslosigkeit. In: Deutschland Archiv, Jg. 43, Heft 3, S. 396-405.

Auszeichnungen

Frauenförderpreis Universität Hamburg für die Diplomarbeit mit dem Titel:
„Erinnerungen ostdeutscher arbeitsloser Frauen an die DDR-Vergangenheit“.

Vorträge

GEW-Fachgespräch, gemeinsam mit Daniel Kubiak (HU Berlin): Hochschulen im Krisenmodus Studierende, Lehrende und Forschende in der Coronapandemie: Analyse und Perspektiven. Online - 24.03.2022.

Vortrag im Rahmen des Kolloquiums der Forschungsstelle für interkulturelle Studien:  Generation Corona: Perspektiven auf Bildungsungleichheiten und akademische Karrieren vor und während der Pandemie. Universität Köln - 15.12.2021.

Vortrag auf dem ÖGS-Kongress, gemeinsam mit Daniel Kubiak (HU Berlin): „Das Ende der ‚Schildkröten‘? - Routinierte Karrierepraktiken der Wissenschaft auf dem pandemischen Prüfstand“. Universität Wien - 25.08.2021.

Vortrag auf dem ÖGS-Kongress, gemeinsam mit Daniel Kubiak (HU Berlin): „Digital natives lost in space? Die Digitalisierung der Lehre in Zeiten von COVID-19". Universität Wien - 24.08.2021.

Vortrag im Rahmen der Reihe „Digitale soziologische Lehre“ (Universität Kassel/ INCHER): "Studium ist ja nicht nur lernen, sondern Studium ist leben“ - Hochschulen in der Pandemie. Die Digitalisierung der Lehre in Zeiten von COVID-19“, gemeinsam mit Daniel Kubiak (HU Berlin). Online - 30.04.2021.

Vortrag und Diskussion der FES Brandenburg: „Demokratie braucht Demokratinnen. Barrieren politischer Kultur für Frauenkarrieren in Politik und Gewerkschaften - und Ansätze für ihre Veränderung“. Online - 20.04.2021.

Vortag im Rahmen des digitalen Kolloquiums des WZB, gemeinsam mit Michael Corsten: Was soll das Gerede über die Corona-Generation? Universität Hildesheim - 12.02.2021.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Sektion Biographieforschung (DGS)
  • Sektion Jugendsoziologie (DGS)
  • Sektion Wissenssoziologie (DGS)
  • Gewerkschaft Erziehung Wissenschaft (GEW)